zdi Ingenieure + Informatiker = Zukunft Gladbeck
Mitgliedschaft im Verein I+I=Z.Gladbeck
Geschrieben von: J. Fleischhauer   
Freitag, den 23. September 2016

Der neu eingetragene Gladbecker Verein "Ingenieure + Informatiker = Zukunft Gladbeck" bietet Privatpersonen, Bildungseinrichtungen und Firmen die Möglichkeit Mitglied zu werden, um so die Arbeit von I+I=Z Gladbeck zu unterstützen.

Privatpersonen und Bildungseinrichtungen können dem Verein kostenfrei angehören. Alternativ können sie aber auch einen freiwilligen Mitgliedsbeitrag von mindestens 20€ pro Jahr leisten. Unternehmungen und sonstige juristische Personen können eine Firmenmitgliedschaft beantragen, bei der sie den Verein mit einem Jahresbeitrag von mindestens 100€ unterstützen. Alle Mitgliedsbeiträge können individuell bis zum 30.09. eines Jahres für das Folgejahr geändert werden.

Folgend finden Sie die Antragsunterlagen für die verschiedenen Mitgliedschaftstypen und die Beitragsordnung des Vereins.

 
Petruskirche bekommt Krippen-Bogen von Erich-Fried Schülern
Geschrieben von: J. Fleischhauer   
Freitag, den 11. November 2016

Nach dem kameraüberwachten Insektenhotel haben Schüler der Erich-Fried Hauptschule erneut ein Projekt fertiggestellt: Eine riesige Krippe aus Holz. Verarbeitet wurden 1,2 Kubikmeter Holz. Das Ergebnis wird am 2. Adventssontag als Zierde in der Weihnachtszeit der Petruskirche in Gladbeck übergeben. Unterstützt wurde das Projekt wieder von vier IG BCE-Senioren, die verschiedene Arbeitsgemeinschaften an der Schule leiten und die Schüler damit auf das Berufsleben vorbereiten und ihren Charakter stärken. 

Begleitet und finanziell unterstützt wurde das Projekt vom Verein I+I=Z.

 
Kameraüberwachtes Insektenhotel an der Erich-Fried Hauptschule
Geschrieben von: W. Hüßhoff, J. Fleischhauer   
Samstag, den 24. September 2016

An der Erich-Fried Hauptschule haben mehrere Holz-Technik AGs innerhalt eines halben Jahres ein kameraüberwachtes Insektenhotel fertiggestellt. Es wird nun von vielen Nützlingen als Nistplatz benutzt, um das ökologische Gleichgewicht zu bewahren. Die aus Kanthölzern bestehende Grundkonstruktion des Insektenhotels wurde von den SchülerInnen selbst zurecht gehobelt. Die Metallverbindungen zur Befestigung wurden von der schuleigenen Metall-AG gefertigt. Als Füllmaterialien bestehen ausschließlich aus Naturmaterialien, die auch von den SchülerInnen selbst gesammelt wurden. Als kleines Highlight wurde eine Kamera installiert, mit der das Hotel und deren Bewohner nun im Biologieunterricht beobachtete werden können.

Das Projekt wurde finanziert und unterstützt von I+I=Z.Gladbeck.

 

 
Werner-von-Siemens Realschüler besuchen das Klimahaus und das Universum
Geschrieben von: D. Kroll   
Dienstag, den 08. November 2016

An einem Tag alle Klimazonen durchwandert! Geht nicht? Geht doch… und zwar im Klimahaus 8°Ost in Bremerhaven. Dorthin fuhren direkt nach den Herbstferien die Neigungsdifferenzierungskurse 8nb und 9nb der Werner-von-Siemens-Realschule. Die Schülerinnen und Schüler erlebten bei ihrer Reise entlang des achten Längengrades die Klimazonen hautnah – die trockene Hitze in der Wüste, das Packeis in der Antarktis, das tropische Klima am Sandstrand von Samoa … - und konnten viel über das Klima, die dort lebenden Menschen, Tiere und Pflanzen und das Klima im Allgemeinen in Erfahrung bringen.

Des Weiteren durften die Schülerinnen und Schüler das Universum im Bremen besuchen. Dieses Wissenschaftsmuseum lud zum Mitmachen und Ausprobieren ein. In den Bereichen Technik, Natur und Mensch wurde von den Schülern eifrig geforscht. Hier kam es auf Geschick und Köpfchen an. Eine Science Show bildete den Abschluss von der spannenden, aufregenden, lehrreichen, … Reise in den Norden Deutschlands.

 
Sambia AG der IDG bei der Netzwerkveranstaltung
Geschrieben von: P. Martin   
Dienstag, den 05. Juli 2016

Wie gelingen alltagstaugliche Lösungen, die unsere Gesellschaft ökonomisch, ökologisch und sozial weiterbringen? Unter dieser Fragestellung fand in Düsseldorf das zweite Netzwerktreffen der landesweit insgesamt 69 Orte des Fortschritts statt.

Gleich drei NRW-Minister/innen (Duin, Groschek und Schulze) begleiteten die Veranstaltung und diskutierten mit den Akteuren der verschiedenen Projekte. Die breite Themenpalette bot viele interessante Ansatzpunkte, um über die Lebendigkeit von Organisationen, Teamarbeit und Herausforderungen bei der Weiterentwicklung gemeinsam nachzudenken. 

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze interessierte sich dabei besonders für die Sambia AG und die Kooperation mit dem Gladbecker zdi-Zentrum I+I=Z.

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 21