Willkommen beim zdi-Zentrum I+I=Z.Gladbeck!
❭❭❭ E.ON-Fräsprojekt
Geschrieben von: Peter Martin am Mittwoch, den 29. Dezember 2010   

Die Grundkurse Technik 12 und 13 haben das E.ON Fräsprojekt begonnen. Zwei Auszubildende und der Werkstattmeister der E.ON-Ausbildungsbetriebe, Gelsenkirchen haben den 28 Schülerinnen und Schülern in der Schule die CNC-Frästechnik sowie die komplexe Frässoftware ausführlich vorgestellt. Im weiteren Verlauf des Unterrichts entwickelten die Schülerinnen und Schüler nun die Programme für selbst ausgedachte Fräsobjekte an den Schul-PCs. Der Grundkurs Technik 12 baute am 24. November 2010 im Pädagogischen Zentrum der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule die Notebooks auf und stellte die bisher mit dem Fräsprogramm entwickelten Ergebnisse vor. Fachlich unterstützt wurden die Schülerinnen und Schüler dabei von einem Masterstudenten der FH Gelsenkirchen. Im Februar 2011 wurden die Fräsobjekte in den E.ON-Ausbildungsbetrieben mit einer großen CNC-Fräse hergestellt.

 
❭❭❭ NaWi-Tech-AG am Rats-Gymnasium
Geschrieben von: Peter Martin am Freitag, den 10. Dezember 2010   

„Dem Ingenieur ist nichts zu…“

Egal, ob es darum geht, eine aus Papier, Klebstift und Bindfäden bestehende Brücke, einen Elektromotor aus Haushaltsmaterialien, oder ein Teleskop mit 30-facher Vergrößerung zu bauen, die Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klasse des Rats-Gymnasiums Gladbeck zeigen in der NaWi-Tech AG, dass auch der jungen Ingenieurin und dem jungen Ingenieur wirklich nichts zu schwer ist.

Die Schülerinnen und Schüler stehen den Naturwissenschaften und der Technik mit großer Freude gegenüber und hinterfragen, entwerfen, experimentieren und erforschen die verschiedenen Felder aus diesen Bereichen. Einen ersten Erfolg konnte die junge AG auch schon verbuchen: Beim Papierbrückenwettbewerb in Marl wurden Taschen, Klebesets und Taschenrechner gewonnen.

 
❭❭❭ Fuel Cell Box Ehrung 2010
Geschrieben von: Peter Martin am Samstag, den 12. Juni 2010   

Düsseldorf/Essen, 14. Mai 2010. Bei der Abschlussveranstaltung des diesjährigen 5. Schülerwettbewerbs "Fuel Cell Box" der EnergieRegion.Nordrhein-Westfalen zur Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik hat Staatssekretär Dr. Jens Baganz aus dem Wirtschafts- und Energieministerium heute (14.5.) am Baldeneysee in Essen die fünf Siegergruppen geehrt. Auf den 3. Platz schaffte es das I+I=Z-Team der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule aus Gladbeck.

 
❭❭❭ Besuch beim Institut für Agrarchemie Jülich
Geschrieben von: Peter Martin am Samstag, den 12. Juni 2010   

Am 7.6.2010 besuchte eine Kleingruppe von Schülern das Institut für Agrarchemie in Jülich. Bei der Führung durch das Institut lernten die Schüler durch einen Doktoranden des Instituts unter anderem über:

  • die Atmosphärenkammer SAPHIR (300 m³ Luft), in der atmosphärische Reaktionen von Spurengasen im ppm und ppb Bereich untersucht werden, z.B. die Luft über Südchina 
  • Umweltinformationen aus dem Erdreich 
  • Feststellung von radioaktiver Kontamination bei Mitarbeitern durch Einsatz von Dosimeter

 
❭❭❭ Grundkurse informieren sich im Institut für Fotovoltaik
Geschrieben von: Peter Martin am Montag, den 18. Januar 2010   

Grundkurse Technik 12 informieren sich im Institut für Fotovoltaik an der FH Gelsenkirchen über innovative Dünnschichttechnologie. Am 19.1.2010 besuchten 26 Schülerinnen und Schüler aus 4 Gladbecker Oberstufen das Institut für Fotovoltaik. Nach einer interessanten Einführungsvorlesung von Prof. Kohake zum aktuellen Stand der Modultechnik stellten Studierende das Fotovoltaiklabor vor. Im experimentellen Teil der Veranstaltung konnten die Schülerinnen und Schüler Kennlinien für verschiedene Module bei unterschiedlichen Abschattungsverhältnissen selbstständig aufnehmen.

In Kleingruppen konnten anschließend die auf dem Dach der FH Gelsenkirchen montierten Dünnschichtmodule sowie deren Befestigungssysteme besichtigt werden. Die Ergebnisse des Institutsbesuches waren besonders wichtig im Hinblick auf die anzuschaffenden Dünnschichtmodule für die 4. Fotovoltaikanlage auf dem Schuldach der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule, die von den Schülerinnen und Schülern im Frühjahr installiert wird.