Willkommen beim zdi-Zentrum I+I=Z.Gladbeck!
❭❭❭ Robolympics 2018 - Vorbereitungen haben begonnen
Geschrieben von: J. Fleischhauer am Montag, den 02. Oktober 2017   

Wie alle zwei Jahre findet auch 2018 wieder die Gladbecker Roboter-Stadtmeisterschaft statt, bei der sich Roboter-AGs der Gladbecker Schulen und teilweise auch von Außerhalb untereinander in verschiedenen Disziplinen messen.  Die ersten drei Plätze nach Gesamtwertung erhalten jedes Mal hochwertige und begehrte Preise. Die ersten Vorbereitungen wurden schon getroffen und ein fester Termin und Austragungsort für die Veranstaltung sind festgelegt: 

Datum: 19.04.2018

Ort: Innovationszentrum Wiesenbusch Gladbeck

Zur besseren Planung werden die Roboter-AG-Leiter gebeten, dem Organisationsteam eine vorläufige Anmeldung zukommen zu lassen. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in diesem Dokument.

 

 
❭❭❭ Fotovoltaik-Anlagen in Sambia funktionsbereit
Geschrieben von: P. Martin am Montag, den 17. Juli 2017   

Es ist geschafft. Die Fotovoltaik-Anlagen in Macha und Mapanza sind funktionstüchtig. 6 Schüler/innen der Sambia AG und 2 Lehrkräfte der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule haben in den letzten Tagen gemeinsam mit den Sambischen Schüler/innen gearbeitet und weitere Klassenräume mit Hilfe von Fotovoltaikmodulen beleuchtet.

 
❭❭❭ Sonderpreis für Ibbenbüren der RAG-Stiftung vergeben
Geschrieben von: W. Hüßhoff, J. Fleischhauer am Donnerstag, den 15. Juni 2017   

Am 14. Juni hat die RAG-Stiftung die Sieger im Ruhrgebiet gekürt und den Sonderpreis für Ibbenbüren vergeben. Bärbel Bergerhoff-Wodopia und weitere Juroren würdigten die hohe Qualität der insgesamt 89 Einreichungen und verliehen neben den Sieger- und Finalistenurkunden auch eine besondere Anerkennung an vier Teams. Bürgerinnen und Bürger wählten im Online-Voting mit insgesamt 23.450 Stimmen in vier Kategorien ihre Favoriten. 

In der Kategorie „Lebenswerte Stadt“, Sekundarstufe I gewann das Team der 9. Klasse der Lessing-Schule in Bochum mit ihrer Idee, Pflanzenkübel mit Sitzmöglichkeiten in der Bochumer Innenstadt zu errichten. Der zweite Platz ging an das Team Lehrhauer der Erich-Fried Hauptschule aus Gladbeck mit dem Projekt „Luftiges Klassenzimmer auf der Halde 22“. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich über die besondere Ehrung und Wertschätzung bei der Abstimmung durch so viele Gladbecker Bürger. "Wir sind auf dem richtigen Weg mit dem Projekt „mit Spaß und Freude im Übergang Schule zum Beruf“, das zeigen die Erfolge der Erich-Fried Hauptschule, die von I+I=Z / Zukunft Gladbeck mitgetragen werden", so der Seniorexperte und Projektleiter der Schule Walter Hüßhoff.

 
❭❭❭ Gladbecker Schule gewinnt beim Hybridkraftwerkwettbewerb
Geschrieben von: P. Martin am Mittwoch, den 12. Juli 2017   

Eine windbetriebene Handy-Ladestation für den Schulgarten und ein transportables Sonnen-Wind-Mobil – das sind die beiden Siegerprojekte im zdi-Hybridkraftwerkwettbewerb 2017. Aufgabenstellung im Schülerwettbewerb war, ein Hybridkraftwerk selbstständig zu entwickeln bzw. ein bereits bestehendes Kraftwerk weiter auszubauen. 

Bei der Abschlussveranstaltung in Herten präsentierten insgesamt sechs Teams nachhaltige Mini-Kraftwerke in zwei Kategorien: Ganz neu entwickelte Hybridkraftwerke in Kategorie 1 sowie weiterentwickelte und ausgebaute Kraftwerkmodelle aus dem Vorjahr in Kategorie 2. In  Kategorie 1 überzeugte die Jury das Energie-Mobil der Gladbecker Erich-Fried-Schule. Das fahrbare Hybridkraftwerk ist mit Solarzellen und einer Windturbine ausgestattet und kann so auch Schulen im Umkreis erreichen.

 

 
❭❭❭ Erich-Fried-Schüler im Deutschen Bergbau-Museum Bochum
Geschrieben von: W. Hüßhoff, J. Fleischhauer am Dienstag, den 06. Juni 2017   

Die Schüler und Schülerinnen der 6. Klasse der Erich-Fried Schule haben das Deutsche Bergbau-Museum Bochum (DBM) besucht. Begleitet wurden sie vom Schulleiter Peter Washausen und der Lehrerin Frau Gawron.

Im Museum angekommen bekamen die Schüler/Innen einen Einblick in die im Bergbau unter Tage eingesetzte Technik und den weltweiten Bergbau vermittelt. Außerdem wurden sie über alle Bodenschätze von urgeschichtlicher Zeit bis heute aufgeklärt. Das Museum zeigt nicht nur technische, sondern auch umfangreiche mineralogische und einzigartige (kunst-)historische Sammlungsgegenstände. Es ist damit das bedeutendste Bergbaumuseum der Welt. Außerdem ist es das deutsche Forschungsmuseum der Leibniz-Gemeinschaft für Georessourcen.

Die Ausstellungen und das originalgetreue Anschauungsbergwerk unter Tage eröffneten den Schüler/innen Einblicke in die Welt des Bergbaus. "Es war ein besonderer Tag, der durch I+I=Z gefördert wurde.", so der Schulbetreuer Walter Hüßhoff. Oben auf dem Fördergerüst, haben die Besucher einen fantastischen Blick über Bochum und das Ruhrgebiet.