Willkommen beim zdi-Zentrum I+I=Z.Gladbeck!
❭❭❭ Mitgliedschaft im Verein I+I=Z.Gladbeck
Geschrieben von: J. Fleischhauer am Freitag, den 23. September 2016   

Der neu eingetragene Gladbecker Verein "Ingenieure + Informatiker = Zukunft Gladbeck" bietet Privatpersonen, Bildungseinrichtungen und Firmen die Möglichkeit Mitglied zu werden, um so die Arbeit von I+I=Z Gladbeck zu unterstützen.

Privatpersonen und Bildungseinrichtungen können dem Verein kostenfrei angehören. Alternativ können sie aber auch einen freiwilligen Mitgliedsbeitrag von mindestens 20€ pro Jahr leisten. Unternehmungen und sonstige juristische Personen können eine Firmenmitgliedschaft beantragen, bei der sie den Verein mit einem Jahresbeitrag von mindestens 100€ unterstützen. Alle Mitgliedsbeiträge können individuell bis zum 30.09. eines Jahres für das Folgejahr geändert werden.

Folgend finden Sie die Antragsunterlagen für die verschiedenen Mitgliedschaftstypen und die Beitragsordnung des Vereins.

 
❭❭❭ Grundkurs Technik der IDG erfolgreich beim NRW-Wettbewerb: DIGIYOU - Digitalisiere Deine Zukunft!
Geschrieben von: P. Martin am Dienstag, den 12. März 2019   

Am 7. März 2019 präsentierten 15 Teams aus ganz NRW ihre Digitaltechnikprojekte bei der Abschlussveranstaltung des NRW-Schüler*innenwettbewerbs „DIGIYOU – Digitalisiere Deine Zukunft!“ in Düsseldorf. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Zukunftsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler und deren bewussten Umgang mit der Digitalisierung zu fördern. Mit dabei war der Grundkurs Technik (Jahrgangsstufe Q2) der Ingeborg Drewitz Gesamtschule. Präsentiert wurde das Projekt "Arduino-Wetterstation".

Die Schüler*innen entwickelten im Unterricht eine digitale Wetterstation, die über einen Arduino-Microcontroller die Umweltgrößen Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck misst, auf einem Display grafisch darstellt und zur weiteren Verarbeitung auf einer SD-Karte speichert. Techniklehrer Peter Martin betont besonders die Nachhaltigkeit des Projektes : "Alle 16 Schüler*innen haben ihre eigene Wetterstation gebaut und können somit auch über den Unterricht hinaus weitergehende Programmiererfahrungen sammeln".

Für die Weiterentwicklung ihres Projektes erhielt die Schüler*innengruppe über den Wettbewerb DIGIYOU eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 500€. Leider gehörte die Arbeit des Gladbecker Schüler*innenteams nicht zu den drei besonders ausgezeichneten Preisträgern. Dennoch war es für die Schüler*innen eine große Freude, das Projekt der Jury und NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer ausführlich vorzustellen.




 
❭❭❭ BIO-LK besuchte das Schülerlabor der UNI Bochum
Geschrieben von: IDG Gladbeck am Montag, den 10. Dezember 2018   

Am 6.12. besuchte der Biologie-LK der Q1 das Alfried-Krupp-Schülerlabor an der Ruhr-Universität Bochum. Dort absolvierten sie einen Workshop unter dem Thema „Genfood“. Es wurde mithilfe gentechnischer Verfahren wie der PCR und einer Gelelektrophorese überprüft, ob in Tortillachips gentechnisch veränderter Mais enthalten ist. Für alle Teilnehmer war es ein spannender und lehrreicher Tag, der Einblicke in die Arbeit in einem Labor gewährte.

 

 
❭❭❭ Erich-Fried-Hauptschule gewinnt Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung
Geschrieben von: J. Fleischhauer am Freitag, den 08. März 2019   

Der Deutsche Klimapreis der Allianz Umweltstiftung wurde in Berlin verliehen und die Gewinner stehen fest: Aus den 100 teilnehmenden Schulen wurde die Gladbecker Erich-Fried-Hauptschule als einer der fünf Hauptgewinner ausgewählt und kann sich über 10.000€ Preisgeld freuen. Ausgezeichnet wurde sie für ihr erfolgreiches Projekt "Mit Spaß und Freude im Übergang Schule zum Beruf". Für die Siegerteams stand neben einer festlichen Preisverleihung auch ein Besuch im Bundeskanzleramt an. 

 
❭❭❭ Gesamtschüler besuchen Smart-Home-Workshop an der Hochschule-Ruhr-West
Geschrieben von: Melanie Herzig, J. Fleischhauer am Donnerstag, den 15. November 2018   

Im Rahmen der Projektwoche an der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule hat ein Technikkurs des 12. Jahrgangs einen Energieeffizienz-Workshop an der HRW in Bottrop besucht und sich dabei theoretisch und praktisch mit der Frage "Wie lassen sich Verbraucher im Haushalt intelligent mit einem Energiespeicher und einer Solaranlage kombinieren?“ beschäftigt. Mit einer durch die HRW entwickelte Software hatten die SchülerInnen die Möglichkeit auszutesten, wer gewonnene Energie im Tagesverlauf am effektivsten nutzt.

Im Anschluss wurde die Gruppe noch über den Campus und durch die Labore der Hochschule geführt. Dabei wurde ihnen das umfangreiche Studienangebot vorgestellt.