Willkommen beim zdi-Zentrum I+I=Z.Gladbeck!
❭❭❭ Mitgliedschaft im Verein I+I=Z.Gladbeck
Geschrieben von: J. Fleischhauer am Freitag, den 23. September 2016   

Der neu eingetragene Gladbecker Verein "Ingenieure + Informatiker = Zukunft Gladbeck" bietet Privatpersonen, Bildungseinrichtungen und Firmen die Möglichkeit Mitglied zu werden, um so die Arbeit von I+I=Z Gladbeck zu unterstützen.

Privatpersonen und Bildungseinrichtungen können dem Verein kostenfrei angehören. Alternativ können sie aber auch einen freiwilligen Mitgliedsbeitrag von mindestens 20€ pro Jahr leisten. Unternehmungen und sonstige juristische Personen können eine Firmenmitgliedschaft beantragen, bei der sie den Verein mit einem Jahresbeitrag von mindestens 100€ unterstützen. Alle Mitgliedsbeiträge können individuell bis zum 30.09. eines Jahres für das Folgejahr geändert werden.

Folgend finden Sie die Antragsunterlagen für die verschiedenen Mitgliedschaftstypen und die Beitragsordnung des Vereins.

 
❭❭❭ Gladbeck-Sambischer Schüleraustausch geht in die nächste Runde
Geschrieben von: J. Fleischhauer am Freitag, den 28. September 2018   

Die seit 1986 bestehende Schulpartnerschaft zwischen der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule und zwei Schulen in Sambia wird auch dieses Jahr mit einem Schüleraustausch weitergeführt. Nachdem während der Sommerfeien 2017 SchülerInnen der IDG zum Kultur- und Wissensaustausch in Sambia zu Besuch waren, sind momentan einige sambische SchülerInnen in Gladbeck. Neben vielen Aktivitäten wurde bereits ein Besuch beim sambischen Botschafter in Berlin abgehalten. 

Das 2004 ins Leben gerufene Projekt "Licht zum Lernen" hat sich zur Aufgabe gemacht, die häufigen Stromausfälle in den beiden sambischen Schulen durch Installation von Solaranlagen zu überbrücken und so die Lern- und Lebensbedingungen der SchülerInnen zu verbessern. Außerdem werden die sambischen SchülerInnen von den Gladbeckern in Grundlagen der Physik und Technik ausgebildet.

 
❭❭❭ I+I=Z.Gladbeck erhält zdi-Qualitätssiegel 2018
Geschrieben von: J. Fleischhauer am Freitag, den 20. Juli 2018   

Das Gladbecker zdi-Zentrum wurde vom Parlamentarischen Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft Klaus Kaiser mit dem zdi-Qualitätssiegel 2018 für besonders engagierte Förderung des Nachwuchses im MINT-Bereich ausgezeichnet. Ein gültiges Qualitätssiegel erlaubt es dem I+I=Z.Gladbeck regionale MINT-Förderung zu gestalten z.B. durch Zugriff auf Fördermittel.

In Zukunft plant das Gladbecker zdi-Zentrum, Kooperationen mit Gladbecker Unternehmen und umliegenden Hochschulen besonders in aktuellen MINT-Themen zu verstärken: "[...], z.B. will I+I=Z den Gladbecker SchülerInnen den Einsatz von 3D-Druckern in der industriellen Fertigung veranschaulichen.", erklärt Elisabeth Kolberg, Geschäftsführerin des VGW e.V. und Vorstandsmitglied des Gladbecker zdi-Zentrums.

Mit dem Qualitätssiegel zeichnet zdi aus, "dass Ideen und Impulse aus den Regionen selbst kommen, die Akteure arbeiten in den Netzwerken regional eng zusammen, gestalten gemeinsam MINT-Nachwuchsförderung vor Ort und schaffen Chancen", betonte Klaus Kaiser bei der Übergabe des Preises.

 
❭❭❭ Sambische AustauschschülerInnen zu Besuch in Gladbeck
Geschrieben von: J. Fleischhauer am Dienstag, den 18. September 2018   

Dieses Jahr sind wieder einige Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern aus Sambia nach Gladbeck gekommen, um im Rahmen des Austauschprogramms mehr über das Leben in Deutschland zu erfahren. Sie wurden bereits herzlich vom Bürgermeister Ulrich Roland im Rathaus in Empfang genommen. Auch haben sie mit der Germanwatch Klimaexpedition in der IDG Satellitenbilder ausgewertet. In den vier Wochen, die sie hier bleiben werden, stehen viele Aktivitäten und auch ein Treffen mit dem Sambischen Botschafter in Berlin an.

 
❭❭❭ Heisenberg-Gymnasium besucht Schülerlabor "Phänomexx" in Ahlen
Geschrieben von: Martin Finnemann, J. Fleischhauer am Donnerstag, den 12. Juli 2018   

Im Rahmen des Physikunterrichts besuchte die Klasse 6c des Heisenberg-Gymnasiums Ende Juni 2018 das Schülerlabor „Phänomexx“ in Ahlen bei Hamm. Nach einer kurzen Einführung durch die Leiterin des Labors, erforschten die SchülerInnen mit großer Ausdauer und voller Begeisterung an insgesamt 30 abwechslungsreichen Lernstationen, welche Kräfte im Universum, auf der Erde bzw. am und im eigenen Körper wirken. Nach kurzen vier Stunden vor Ort ging es für die SchülerInnen mit vielen neuen Erfahrungen und Erkenntnissen wieder auf die Heimreise nach Gladbeck.